Men ' s health nach 50 Jahren: die Wirksamkeit und andere Eigenschaften

Trotz der Tatsache, dass Männer traditionell als das starke Geschlecht, einige medizinische Fakten das Gegenteil beweisen. Nach aktuellen Daten, die das männliche Geschlecht schlechter als Frauen durch die Dauer und Qualität des Lebens. Bei den Männern ist viel mehr Allgemeine Pathologie des Herzens und der Blutgefäße und Krebs. Ein weiterer wichtiger und ausschließlich men ' s health problem ist die erektile Dysfunktion, die man in vielen physiologischen und pathologischen Gründen.

Potenz nach 50

Verfügt über die Potenz der Männer, die älter als 50 Jahre

Jeder Mann, im Alter von 45-50 Jahren müssen sorgfältig kümmern sich um Ihre reproduktive Gesundheit, weil seine Verschlechterung betrifft nicht nur das Sexualleben, sondern droht auch die Entwicklung von schweren Krankheiten.

Männlichen Geschlechtsorgane – einen komplexen Mechanismus, an denen die Becken-Organe, Nerven-plexus, der arteriellen und venösen Blutgefäße, endokrine Drüsen. Also, das "Versagen" nur ein link führt zu einer Dysfunktion des gesamten Systems.

Mit zunehmendem Alter werden die Gefäßwände weniger elastisch und verlangsamt die Geschwindigkeit der Nervenimpulse, die durch Besondere Fasern zum Teil gestörten endokrinen Drüsen, die wirkt sich auch auf die Potenz und Erektion bei Männern. Darüber hinaus erschien in der Literatur ein Begriff wie der alterungsbedingten androgen-Mangel (VAD), oder "andropause".

Testosteron als Sexualhormon, bestimmt den Funktionszustand fast aller Organe und Systeme im männlichen Körper. Seine normale Konzentration schützt Menschen aus vielen Alters-assoziierten Erkrankungen. So, androgen-Mangel provoziert das auftreten von somatischen Pathologie, einschließlich der reproduktiven system. Chronische Krankheiten auch verschlimmern den Verlauf der BÜNDEL, wodurch ein Teufelskreis.

Merkmale von chronischen Krankheiten, kann es zur Beeinträchtigung der erektilen Funktion

Alterung, schlechte Gewohnheiten, schlechte Ernährung, Gefahren und natürlich die genetische Veranlagung – all dies mit dem Alter löst die Entwicklung von chronischen somatischen Pathologie.

Die häufigste Erkrankung auftretenden Männer und sich negativ auf die Potenz:

  • Hypertonie;
  • periphere Arteriosklerose;
  • diabetes mellitus;
  • chronischer stress;
  • die Pathologie der Prostata;
  • Geschlechtskrankheiten;
  • schlechte Gewohnheiten.

Bluthochdruck

Bluthochdruck ist eine der häufigsten Erkrankungen unter der männlichen Bevölkerung, die nicht nur die Lebensqualität beeinträchtigt, aber nicht selten ist die Ursache von Tod ("hämorrhagischer Schlaganfall, Myokardinfarkt). Die Pathogenese der Erkrankung ist eine anhaltende Zunahme der Zahl der Systemdruck ist höher als die standardisierten Normen, in Abhängigkeit vom Alter und Geschlecht des Patienten.

Wenn Bluthochdruck Auftritt, eine große Belastung auf das Herz und die Blutgefäße, die im Laufe der Zeit Ihre Elastizität verlieren, dünner werden, schwächere Bereiche gebildet werden, der das Aneurysma und Cholesterin-plaques. Wie Sie wissen, eine Erektion wird erreicht durch die gute Füllung der Gefäße der höhlenartigen Körper des penis unter dem Einfluss von Nervenimpulsen. Daher, die Gefäße verlieren an Elastizität, verlieren Ihre Dehnbarkeit und ist noch viel schlimmer, gefüllt mit Blut, das führt zu die Entwicklung der erektilen Dysfunktion.

Arteriosklerose

Hohe Cholesterin im peripheren Blut verletzen intima der Blutgefäße und führt zu einem Ungleichgewicht zwischen den Lipoproteinen niedriger und hoher Dichte. Als ein Ergebnis, in dem Endothel der Arterien allmählich akkumulieren Cholesterin, die form der Tafel, bedeckt von faserigen Gewebe. Der Vorsprung auf der Innenwand des Behälters anlegt, die in diesem Ort der turbulenten Blutfluss, die bewirkt, dass Blutgerinnsel und Geschwüre auf der Gedenktafel, die später zu brechen Weg und lebensbedrohlichen Komplikationen führen.

Zeichen

Die gleichen Veränderungen an den Arterien des penis, wodurch Sie zu spröde, spitz zulaufend, und bedeckt mit kleinen atherosklerotischen plaques. Entsprechend der Blut füllen der Schwellkörper Körper ist viel schlimmer, erstellen große Schwierigkeiten mit der Erektion haben.

Diabetes mellitus Typ 2

In den meisten Fällen, diabetes von Typ II-diabetes (nicht-insulin-abhängigen) ist eine viel ältere oder übergewichtige Menschen. Warum ist es so Häufig bei Männern älter als 50 Jahre und Probleme mit übergewicht.

Hohe Niveaus von Glukose im peripheren Blut, deprimiert Immunsystem, unterbricht die Arbeit vieler Organe, verschlimmert sich für einen anderen hintergrund, der Pathologie, wenn es eine ist, und auch Schäden an der inneren Gefäßwand, wodurch sich der Prozess der glykierung.

In den meisten Fällen Typ II-diabetes ist Häufig gesehen in dem metabolischen Syndrom, wenn eine gestörte Glukosetoleranz, Bluthochdruck, erhöhte Cholesterin-Niveaus im peripheren Blut und Symptome der Fettleibigkeit der zentrale Typ. Die Gesamtheit dieser Symptome deutlich verschlechtern sich die Arbeit der männlichen Geschlechtsorgane durch Beschädigung der Blutgefäße und Verstöße gegen die neuroendokrine regulation.

Chronischer stress

Psychologische Machtlosigkeit ist ein ziemlich häufiger Grund für das scheitern des Sexuallebens bei Männern, die über die Schwelle des mittleren Alters. Häufige Stress-Situationen in der Familie oder emotionalen stress bei der Arbeit, Angst vor der Zukunft Rentenalter — haben einen negativen Einfluss auf die psychische und somatische Gesundheit der Menschen.

Außer für das fehlen von sexueller Lust auf eine psychologische Ebene, Stress-Situationen, begleitet von massiven Freisetzung von Katecholaminen ins Blut (Noradrenalin und Adrenalin), die zu schweren Verengung der großen und kleinen Gefäße, einschließlich der männlichen Geschlechts-Orgel.

Normalisierung der Beziehungen bei der Arbeit und zu Hause, der Suche nach interessanten Hobbys, hilft zur Verbesserung der psycho-emotionalen Zustand des Menschen und sein sex-Leben.

Prostatitis und Geschlechtskrankheiten

Mangels ausreichender Kenntnisse oder einfach nur eine Abneigung zu verhüten, management von sexuell promiskuitiv ist nicht selten führt zu der Entstehung von sexuell übertragbaren Krankheiten. Die meisten Männer ignorieren das gelegentliche Juckreiz, Ausfluss, Erektionsstörungen und nur selten ärztliche Hilfe suchen. Mittlerweile, progressive Entzündung wirkt sich auf die Harnwege und verteilt wird, höher – bis Prostata.

Gesunde Prostata – der Schlüssel zu einer guten und langfristigen sexuelle Leben. Jedoch physiologische Veränderungen im Körper als auch die Entzündung, was zu Dysfunktion der Prostata und damit zu Verletzungen der Erektion.

Daher ist für jeden Mann wichtig, zu verhüten und, falls notwendig, wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt um Hilfe, und nach erreichen von 45 Jahren – obligatorisch jedes Jahr zu Unterziehen routine ärztliche Untersuchung umfasst die palpation der Prostata und eine Blutuntersuchung der Ebene der Prostata-spezifisches des Hormons.

Schlechte Gewohnheiten

Lange und anhaltende Rauchen, häufiger Alkoholkonsum wirkt sich auf das Nervensystem, das Herz, die Leber, führt zu der insbesondere die Blutgefäße und erhöht das Risiko von Krebs (für Männer ist Lungenkrebs, Prostata-und Magen).

Nikotin-Harz und ethanol, eine Art von langsam wirkenden Gift für den menschlichen Körper, löst irreversible Prozesse. Es ist bewiesen, dass Rauchen und trinken Männer haben nicht nur Probleme mit dem Herz-Kreislauf-system, aber mit der Potenz.

Nützliche Tipps

Prävention oder frühen Behandlung der Krankheit verbessert die Prognose und verringert die Entwicklung von Komplikationen. So, die Männer über dem Alter von 50 Jahren empfohlen:

wie Sie damit umgehen
  • Aufhören zu Rauchen und häufige trinken.
  • Ändern Sie Ihre Art zu Leben, nämlich, um in der täglichen routine Dosierung der übung, zu normalisieren und zu variieren die Ernährung ausschließen, Fett, akute, geraucht und Mehl.
  • Hier finden Sie interessante und spannende hobby.
  • Regelmäßig gehen Sie durch alle notwendigen Vorsorgeuntersuchungen, und in dem Vorhandensein von chronischen Erkrankungen – nehmen Sie die verordnete Therapie.
  • Nach Rücksprache mit dem Arzt zu beginnen, der Prävention von Gefäßerkrankungen. Es ist bewiesen, dass der Wechselkurs den regelmäßigen Gebrauch solcher Medikamente und NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTEL, wie omega-3-ungesättigte Fettsäuren, vitamin E, Fischöl verbessert die Herzfunktion und schützt die Blutgefäße, Stärkung Ihrer Wände.
27.11.2018